Beiträge lesen

Wollen Sie die Fragen anderer Nutzer samt Expertenantworten einfach einmal durchlesen? Hier finden Sie sie alle derzeit verfügbaren Beiträge in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, das heißt, die neuesten zuerst.

20.06.2012 Inkontinenz
M. Sch.
Frage: Habe am 15.11.2012 eine Radikale Prostata OP gehabt
und seitdem habe ich eine schwere Harninkontinenz. Ich war nach der OP zur Reha die hat nichts gebracht,es läuft ständig.Mein Urologe hat mir vorgeschlagen nach einer Zeit einen Künstlichen
Blasenschließmuskel eizusetzen.Er hat mir den Blasenschließmuskel ZSI 375 vorgeschlagen,aber ich habe im Internet dazu keine Unterlagen gefunden es steht nur was zudem AMS 800System drin. Ich würde mich freuen wenn SIe mir zu den ZSI 375 was sagen
können,oder damit Ertahrung haben?

Mit freundlichen Gruß Sch.
 
Antwort: Von Prof. Dr. med. J. Sökeland
Sehr geehrter Patient,
besten Dank für Ihr Mail.

Der künstlichen Blasenschließmuskel, Art.-Nr. ZSI:375 90-100 ist
ein implantierbarer Blasenschließmuskel aus Silikon, bestehend aus einer Manschette zur Umschließung der Harnröhre, die über einen Schlauch mit der im Hodensack zu implantierenden Steuereinheit verbunden ist.
Diese verfügt über eine Pumpe und ist mit Kochsalzlösung gefüllt.
Über einen Aktivierungsknopf wird die Manschette mit Lösung gefüllt, wodurch die Harnröhre verschlossen wird.
Über einen Pumpenknopf an der Steuereinheit kann der Patient die Manschette zum Wasserlassen entleeren.
Anschließend füllt sie sich wieder selbsttätig.
Weitere Informationen über

www.youtube.com/watch?v=KzR_Xw3R2qk

zephyr-si.com/pdf/zsi-375-pla-de.pdf

Der Schließmuskel wird von einer französischen Firma hergestellt.
Mir bekannte Erfahrungsberichte liegen mir nur von dem Schließmuskelsystem
von AMS 800System vor.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Sökeland
 
< Zurück zur Übersicht
Letzte Änderung am 17.08.2011