Therapie des rezidivierenden oder metastasierten PCa
Schmerztherapie

Schmerzanamnese bei Prostatakarzinom-Patienten

Schmerzen zählen zu den gefürchtetsten Symptomen bei onkologischen Patienten.1 Beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom (PCa) gehören Schmerzen zu den häufigsten Symptomen. Über 70 % der Patienten mit metastasiertem PCa (mPCa) weisen bei der Aufnahme auf eine Palliativstation mittlere oder starke Schmerzen auf.2 Die Basis für eine effektive Schmerztherapie bilden die sorgfältige Erfassung, Beurteilung und Dokumentation der Schmerzsymptomatik.3 Was es dabei zu beachten gilt, lesen Sie hier.
Betreuung des PCa-Patienten

Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2018

Die Fachjury des Alexander-von-Lichtenberg-Preises hatte dieses Jahr viel zu tun, so zahlreich waren die Bewerbungen, die auf die Ausschreibung des renommierten Qualitätspreises der niedergelassenen Urologie folgten. Auch die Deutsche Gesellschaft für Urologie, der Berufsverband der Deutschen Urologen und die Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co KG als Initiatoren des Preises sind mit dem diesjährigen Response hoch zufrieden.
PCa-Diagnostik und Früherkennung

PSA-Screening zur Früherkennung: Kontroversen und Ausblicke

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in den Industrieländern. Die 10-Jahres-Überlebensrate von 91% ist im Vergleich zu anderen Karzinomen jedoch relativ hoch. Aufgrund einer vermehrten Überdiagnostik und Übertherapie von klinisch nicht signifikanten Prostatakarzinomen durch die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) seit den 1980er-Jahren wird das Prostatakrebsscreening national wie international kontrovers diskutiert.
Therapie des kastrationsresistenten PCa
Aktuelle und zukünftige Therapieoptionen beim CRPC

Aktuelle und zukünftige Therapieoptionen beim CRPC

Bei Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom (CRPC) haben Urologen/Innen die Wahl zwischen verschiedenen therapeutischen Wirkprinzipien. Zur Verfügung stehen für die systemische Therapie des CRPC je nach Ausprägung der Symptomatik, dem Allgemeinzustand und dem Vorliegen einer Metastasierung die Antihormontherapie, Chemotherapie, Immuntherapie, Radionuklidtherapie, knochenmodifizierende Substanzen und Maßnahmen der supportiven Therapie.1 Die wichtigsten Fakten zu den aktuellen und zukünftigen Therapieoptionen beim CRPC haben wir kurz und knapp für Sie zusammengefasst.
Therapie des lokalisierten PCa
Die ADT in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Die ADT in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Eine Kombinationsbehandlung aus Androgendeprivation (ADT) und Strahlentherapie (RTx) kann das Gesamtüberleben und das krankheitsfreie Überleben von Prostatakrebs-Patienten signifikant verbessern.1Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) die Kombination in ihrer S3-Leitlinie 2018.4 Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Studiendaten dieser Empfehlung zu Grunde liegen und für welche Patientengruppen die Leitlinienempfehlung „RTx plus ADT“ als Behandlungsstrategie gilt.