PSA-Screening zur Früherkennung: Kontroversen und Ausblicke

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in den Industrieländern. Die 10-Jahres-Überlebensrate von 91% ist im Vergleich zu anderen Karzinomen jedoch relativ hoch. Aufgrund einer vermehrten Überdiagnostik und Übertherapie von klinisch nicht signifikanten Prostatakarzinomen durch die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) seit den 1980er-Jahren wird das Prostatakrebsscreening national wie international kontrovers diskutiert.
Im Fokus - MRT

MRT der Prostata - Die PI-RADSTM-Klassifikation im Praxis-Check

Die bildgebende Untersuchung der Prostata mittels Magnetresonanztomografie (MRT) ist immer häufiger Teil der Prostatadiagnostik. Bei welchen Patienten ein Prostata-MRT indiziert sein kann, woran Sie einen erfahrenen Radiologen erkennen und welche Konklusion oder konkrete Handlungsempfehlung Sie aus der PI-RADSTM-basierten Befundung ziehen können, erfahren Sie hier.