Die ADT in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Die ADT in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Eine Kombinationsbehandlung aus Androgendeprivation (ADT) und Strahlentherapie (RTx) kann das Gesamtüberleben und das krankheitsfreie Überleben von Prostatakrebs-Patienten signifikant verbessern.1Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) die Kombination in ihrer S3-Leitlinie 2018.4 Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Studiendaten dieser Empfehlung zu Grunde liegen und für welche Patientengruppen die Leitlinienempfehlung „RTx plus ADT“ als Behandlungsstrategie gilt.
Trend Active Surveillance: Wer, wie und warum?

Trend Active Surveillance: Wer, wie und warum?

Nicht jeder Mann, bei dem ein Prostatakarzinom (PCa) diagnostiziert wird, muss mit einer Einschränkung der Lebensqualität oder Lebenserwartung rechnen.1,2 Aufgrund der meist langsamen Progression und der geringen PCa-spezifischen Mortalität wird beim Niedrigrisiko-PCa immer häufiger auf die Strategie der Active Surveillance (AS) zurückgegriffen.3 Doch birgt die AS auch Risiken für den Patienten? Hier erfahren Sie, wie die Studienlage aussieht, bei welchen Patientengruppen die AS als Strategieoption in Frage kommen kann und wie Sie diese leitliniengerecht anwenden können.
ProtecT: Mortalität & Metastasierung beim lokalisierten PCa

ProtecT: Mortalität & Metastasierung beim lokalisierten PCa

Die Mortalität und das klinische Outcome beim lokalisierten Prostatakarzinom (PCa) unter aktiver Beobachtung, radikaler Prostatektomie (RP) und Strahlentherapie (RTx) wurden im Rahmen der randomisierten Phase-III-Studie ProtecT evaluiert. Erfreulicherweise war die PCa-spezifische Mortalität nach 10 Jahren in allen 3 Therapiegruppen gering. Warum jedoch die Daten zur Metastasierung unter aktiver Beobachtung potenziell die Entscheidung für eine Intervention bei jüngeren Patienten nachhaltig beeinflussen könnten, lesen Sie hier.1 Wir haben die ProtecT-Studie für Sie zusammengefasst.
ADT und Strahlentherapie

Androgendeprivation in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Eine Kombinationsbehandlung aus Androgendeprivation (ADT) und Strahlentherapie (RTx) kann das Gesamtüberleben und das krankheitsfreie Überleben von Prostatakrebspatienten signifikant verbessern. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) empfiehlt die Kombination daher in ihrer S3-Leitlinie (Version 3.1, 2. Aktualisierung, Oktober 2014). Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Studiendaten diesen Empfehlungen zu Grunde liegen und für welche Patientengruppen die Leitlinienempfehlung „RTx plus ADT“ als Behandlungsstrategie gilt.