Broschüren-Neuauflage: Prostatakrebs – Ein Ratgeber und Therapiebegleiter für Betroffene

„Die Diagnose Krebs erzeugt Ängste und Verunsicherung.“ Der beste Weg, dem zu begegnen, ist, die Erkrankung von allen Seiten kennenzulernen. Diesem Zweck dient diese Broschüre, mittlerweile in der neunten Auflage.

Im Vorwort mit dem Titel „Warum ausgerechnet ich?“ weisen die Autoren, Professor Lothar Weißbach und das Institut für Didaktik in der Medizin, weiter darauf hin, dass umfassende Information die Grundlage für die Mitentscheidung über die richtige Behandlung ist.

So stellen sie zunächst dar, welche Faktoren an der Entstehung von Prostatakrebs mitwirken, wozu die Prostata dient und mit welchen Untersuchungen der Krebs diagnostiziert wird (Abtasten, PSA-Test, Ultraschall, BiopsieMetastasen-Suche). Dann folgt ein ausführlicher Abschnitt über die Faktoren, die das tumorbedingte und das individuelle Risiko und damit die Behandlung bestimmen

Die verschiedenen Vorgehensweisen bei Prostatakrebs sind ein weiterer Schwerpunkt der Broschüre: Aktive Überwachung (engl. active surveillance), langfristiges (abwartendes) Beobachten (engl. watchful waiting), Operation oder Bestrahlung im Frühstadium sowie Hormontherapie bei einem weiter fortgeschrittenen Tumor. Ihre Vor- und Nachteile werden genauso besprochen wie die Bedingungen, unter denen sie in Frage kommen.

„Was kommt nach den Behandlungen?“ ist ein weiteres, anderswo oft vernachlässigtes Thema. Hier finden sich ein Überblick über die Rehabilitation und Krebsnachsorge sowie wichtige Gedanken über die Rückkehr in den Alltag.

Besonders hervorzuheben sind die klaren, informativen Zeichnungen im Text und als Schautafeln im Anhang. Sie verdeutlichen, wovon die Rede ist. Ganz nach dem Motto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Ein kleines urologisches Wörterbuch, nützliche Adressen sowie Tipps für Bücher und Broschüren runden den Ratgeber ab. Sie können ihn hier online lesen oder auch zum Ausdrucken herunterladen.

Weiter zur Broschüre Prostatakrebs