Urologiemuseum mit eigener Website

Das Museum und Archiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) hat im Internet eine eigene Seite gestartet. Dort können Interessierte einen Blick auf die spannende Geschichte der Urologie werfen.

Die Urologie ist eine der ältesten ärztlichen Heilkünste. Angefangen von der Harnschau im alten Ägypten über Beschneidung, Katheterismus und Steinschnitt im Mittelalter bis hin zur Entwicklung des Blasenspiegels vor rund hundert Jahren und zu modernen Hightech-Verfahren zeichnet die Sammlung der DGU die Geschichte anschaulich nach. Dass sie jetzt für jedermann online jederzeit zugänglich ist, darüber freut sich der Vorsitzende des DGU-Arbeitskreises „Geschichte der Urologie“ und Museumsleiter Dr. Friedrich Moll.

Die Sammlung besteht unter anderem aus unzähligen Instrumenten, Büchern, Fotografien und persönlichen Dingen bekannter Urologen, darunter seltene Schätze und Kurioses wie Penis-Amulette, echte Harnsteine und das Königlich-Bayerische Steinschnitt-Instrumentarium. Sie befindet sich in der Geschäftsstelle der DGU in Düsseldorf, Uerdinger Straße 64, und kann dort nach telefonischer Terminvereinbarung besichtigt werden (+49-211- 516096-0). Auf der Website selbst ist davon bislang nur ein kleiner Teil verfügbar.

Zum Museum und Archiv der DGU


  • Urologen starten eigene Museums-Website. Pressemitteilung des Urologenportals vom 16.07.09 (verfügbar dort als HTML)

  • Museum und Archiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. Pressemitteilung des Urologenportals vom 4.8.09 (verfügbar dort als HTML)

  • Museum und Archiv der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V., Website

Zuletzt aktualisiert: 25.07.2019