Übung 2: Bauchatmung spüren

Mit dieser Übung lernen Sie die Bauchatmung und entwickeln ein Gespür für den Beckenboden. Wie Übung 1 ist sie kein Bestandteil des regelmäßigen Trainings, weil der Beckenboden dabei nicht angespannt und deshalb nicht trainiert wird.

Legen Sie sich flach auf den Rücken und winkeln Sie die Beine an. Zur Kontrolle ruhen Ihre Hände auf dem Bauch. Konzentrieren Sie sich auf den Beckenboden, der ganz entspannt bleibt.

  • Einatmen „in den Bauch“, langsam durch die Nase, dabei den Bauch vorwölben. Sie spüren einen leichten Druck gegen den Beckenboden.
  • Ausatmen, langsam und drucklos durch den Mund, dabei innerlich bis 10 (5-15) zählen, den Bauch zurücksinken lassen und leicht flach einziehen. Sie spüren die Entlastung des Beckenbodens.