Das Krebsbuch - Die Volkskrankheit verstehen, erkennen, behandeln, vermeiden

Das Krebsbuch

Ein leicht verständlicher und sehr informativer Überblick über dieses umfangreiches Thema, vor allem über die Krebsbehandlung, in dessen Mittelpunkt Betroffene und ihre Angehörigen mit ihren vielen Fragen stehen.

Geschrieben haben das Buch 26 Experten der Deutschen Krebsgesellschaft, jeder Facharzt auf einem der vielen Gebiete der Medizin, die sich mit Krebs beschäftigen. Unterstützt wurden sie von einer Medizinjournalistin, die sich mit der Aufbereitung medizinischer Sachverhalte für Nicht-Mediziner auskennt. Sie haben es geschafft, das große Thema Krebs in 12 Kapiteln zusammen zu fassen, eingeteilt in drei Teile:

Der erste, kurze Teil „Krebs verstehen“ gibt in einem ersten Kapitel zunächst Antworten auf die Fragen wie, warum und wie oft Krebs entsteht und warum sich die Zellen ungebremst vermehren. Im zweiten Kapitel geht es dann um die drei Stufen der Vorbeugung: Verhalten und Maßnahmen gegen das Entstehen von Krebs, Früherkennung gegen sein Fortschreiten, einschließlich Prostatakrebsvorsorge und Diskussion um den PSA-Test, sowie Nachsorge gegen Rückfälle (Anm.: Letzteres ist nur ein Teilaspekt der dritten Stufe, die aus allen Maßnahmen gegen Langzeitfolgen besteht, inkl. Rehabilitation).

Der zweite, mit mehr als hundert Seiten deutlich längere Teil steht unter der Überschrift „Der Krebs und ich“. Darin werden in fünf Kapiteln die wichtigsten Aspekte einer Krebserkrankung vorgestellt: Diagnostik, Behandlung, Auswirkungen auf das persönliche Umfeld, Rückfall und unheilbar Kranksein. Dies geschieht anhand der Beispielfälle von Prominenten aus Sport, Medien und Politik. Nach einer kurzen Einleitung kommen sie zunächst selbst zu Wort und schildern ihre Erfahrungen mit dem betreffenden Thema aus ganz persönlicher Sicht. So beschreiben zum Beispiel die Roth-Zwillinge die Auswirkungen ihrer Operation wegen Prostatakrebs auf ihr Liebesleben (s. auch unsere Besprechung ihres Buchs Unser Leben – unsere Krankheit). Nach den Schilderungen werden die Themen dann aus medizinischer Sicht ausgeführt.

Im dritten, ebenfalls über hundert Seiten starken Teil, dem „Therapiehandbuch“ geht es um die Behandlung von Krebs: Zunächst um ihre Entwicklung von der Antike bis heute und dann um die verschiedenen Formen. Es folgt eine umfangreiche Übersicht mit Steckbriefen von zahlreichen Krebsarten (u.a. Prostatakarzinom), deren Schwerpunkt auf der Behandlung samt Folgen und Nebenwirkungen liegt. Den Schluss dieses Teils bilden Kapitel über Naturheilverfahren und klinische Studien. In Letzterem wird erklärt, in welchen Phasen eine Medikamentenprüfung erfolgt, welche Chancen die Teilnahme an einer Studie bieten kann und welche Fragen der Patient dem Studienarzt stellen sollte.

Ein Glossar mit Erklärungen häufiger Fachbegriffe, „Steckbriefe“ der Herausgeber und Autoren, ein Adressverzeichnis und einige Hinweise auf weiterführende Literatur runden den Inhalt ab.

Das Buch ist sehr verständlich geschrieben, selbst komplexe Sachverhalte werden genau erklärt. Und obwohl es um das große Gebiet Krebs geht, sind inhaltlich keine wesentlichen Lücken erkennbar. Zu verdanken ist dies der Beschränkung auf die für den Patienten wichtigsten Punkte und den kurzen, aber nie unverständlich knappen, dafür sorgfältig ausgearbeiteten Texten.

Die Aufmachung des Buchs ist modern, übersichtlich und lesefreundlich: Zahlreiche Fotos und informative Grafiken, große Schrift, viele Zwischenüberschriften, farbig unterlegte Textkästen für wichtige Informationen und Tipps. Für ein „sehr gut“ hat es hier nicht ganz gereicht, weil die Gestaltung beim näheren Hinsehen doch einige Schwächen zeigt. Dies tut der Lesbarkeit aber keinen Abbruch.

Fazit

Ein sehr informatives Buch über Krebs, vor allem die Behandlung. Es gibt in leicht verständlicher und lesefreundlicher Form eine Orientierung über dieses umfangreiche Thema und verliert nie die drängendsten Fragen von Betroffenen aus den Augen, zum Beispiel: Was bedeutet die Diagnose? Welche Behandlungen könnten infrage kommen und was passiert dabei? Was sage ich meinen Angehörigen und Freunden? Hervorzuheben sind weiterhin die Informationen über klinische Studien, die in anderen Büchern meist fehlen, sowie die Schilderungen der Prominenten, die ihren persönlichen Weg zeigen und mit ihrem, selbst in schlimmster Lage noch positiven Umgang mit der Erkrankung anderen Mut machen.

Werner Hohenberger, Andreas Penk, Sarah Majorczyk Zabert Sandmann, 1. Auflage 2011, 281 Seiten, zahlreiche Abbildungen, gebunden, ISBN 978-3-89883-312-7, 14,95 EUR, 23,50 CHF Buch bei amazon.de bestellen