Sport und Prostatakrebs

Prinzipiell kann sportliche Betätigung, gleich welcher Art, die Erkrankung an Krebs nicht grundsätzlich vermeiden. Dennoch gibt es viele Hinweise aus der Fachliteratur, dass regelmäßiger Sport (z.B. Laufen, Schwimmen, Gehen) die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, reduziert. Auch wenn man an Krebs erkrankt ist, ist es sinnvoll,  Sport zu treiben, wie es auch in den Anschlussheilbehandlungen nach der initialen Therapie angeboten wird.

So sollte in Absprache mit dem behandelnden Arzt beraten werden, wann welcher Sport in welchem Umfang zu realisieren ist.

Ausführlichere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Rubrik „Früherkennung und Diagnose von Prostatakrebs“ unter Vorbeugung gegen Prostatakrebs

Zuletzt aktualisiert: 21.03.2019