Blutbeimengung zum Sperma, Verfärbung

Frage: Woher kann eine gelblich-bräunliche Verfärbung des Spermas kommen?

Antwort: Eine leicht gelbliche Farbe kann normal sein. Geht sie hingegen ins Bräunliche oder Schwärzliche, so spricht dies für eine Beimengung von älterem Blut. Frisches Blut färbt das Sperma rosa bis rot, je nach Menge.

Frage: Mein Sperma sah neulich einmal rosarot aus. Muss ich mich untersuchen lassen?

Antwort: Die Ursache der Verfärbung sollte geklärt werden. Eine Untersuchung ist unbedingt zu empfehlen, wenn die Verfärbung wiederholt auftritt oder wenn noch andere Krankheitszeichen vorhanden sind, zum Beispiel eine Blutbeimengung zum Urin oder Beschwerden seitens der Prostata.

Frage: Seit vier Wochen habe ich fast immer Blut im Sperma, mal mehr, mal weniger. Ich will eigentlich keine Spermauntersuchung machen lassen. Muss die denn unbedingt sein?

Antwort: Um die Ursache zu finden, steht zunächst das Erheben der Vorgeschichte und eine körperliche Untersuchung im Vordergrund. Dann folgen die Untersuchung von Prostata und Samenblasen (z.B. Abtasten, Ultraschall) und von Urinproben. Nur falls damit keine Diagnose möglich ist, würde man das Sperma untersuchen, um eventuell Bakterien nachzuweisen. Wenn Sie deshalb Bedenken haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Er hat bestimmt dafür Verständnis.

Frage: Kann Blut im Sperma ein Zeichen für Prostatakrebs sein?

Antwort: Ja, aber als erstes Zeichen eines Prostatakarzinoms wäre das sehr ungewöhnlich. Bei Hämospermie ist in etwa zwei Dritteln der Fälle keine Ursache zu finden, ansonsten Entzündungen oder eine gutartige Prostatavergrößerung, Tumoren hingegen nur ausgesprochen selten.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Rubrik "Wissen" im Abschnitt "Krankheitszeichen" unter Hämospermie.