Begriffe bei der BPH bzw. dem BPS

Oft werden Prostatabeschwerden als gutartige Prostatavergrößerung (BPH) beschrieben. Das ist nicht ganz richtig. Die BPH bezeichnet lediglich die Vergrößerung der Prostata, wohingegen das gutartige Prostata Syndrom (BPS) der richtige Ausdruck für die Beschwerden ist.

Das BPS ist eine Prostata-bedingte Störung des Harnabflusses und kommt bei Männern im mittleren und höheren Alter recht häufig vor. Es führt vor allem zu Beschwerden beim Wasserlassen und kann medikamentös oder operativ behandelt werden.

Es gibt noch andere Begriffe, um das BPS näher zu beschreiben:

  • LUTS (engl. lower urinary tract symptoms): Symptome (Krankheitszeichen, genauer: Beschwerden) des unteren Harntraktes (Harnblase und Harnröhre). Mögliche Ursachen der LUTS sind eine vergrößerte Prostata (BPE, s. nächster Absatz), eine normal große (aber veränderte) Prostata, aber auch andere Veränderungen (z.B. eine OAB = engl. overactive bladder = Syndrom der überaktiven Blase) und Nebenwirkungen von Medikamenten.
  • BPE (engl. benign prostatic enlargement): Gutartige Prostatavergrößerung. Sie wird durch Untersuchungen (z.B. Tastuntersuchung = DRU) festgestellt und kann (muss aber nicht) zu Beschwerden (LUTS, s.o.) führen.
  • BOO (engl. bladder outlet obstruction): Blasenauslasshindernis. Eine solche Harnabflussstörung ist ebenfalls anhand von Untersuchungen (z.B. mit Ultraschall) erkennbar und kann (muss aber nicht) von der (vergrößerten oder normal großen) Prostata verursacht werden und zu Beschwerden (LUTS, s.o.) führen.
  • BPO (engl. benign prostatic obstruction): Wörtlich: Gutartiges Prostatahindernis. Gemeint ist eine Harnabflussstörung (BOO, s.o.) durch eine gutartige Prostatavergrößerung (BPE, s.o.).
  • BPH: Benigne Prostatahyperplasie, gutartige Vermehrung von Prostatazellen. Dies ist eine Diagnose, die nur durch eine histologische (feingewebliche) Untersuchung gestellt werden kann.

Zusammengefasst versteht man unter einem BPS also ein Syndrom (das ist eine charakteristische Gruppe von zusammengehörigen Symptomen = Krankheitszeichen) aus Beschwerden des unteren Harntrakts (LUTS) und eventuell des oberen Harntrakts (Niere, Harnleiter). Harnabflussstörungen (BOO) entstehen nicht nur allein durch eine Prostataveränderung (z.B. BPH oder BPO) sondern durch das Zusammenspiel verschiedener Ursachen. Hieraus wird auch deutlich, dass eine große Prostata nicht automatisch zu Blasenentleerungsstörungen führt. Auch bei einer kleinen Prostata kann ein BPS entstehen.

  • Berges, R., et al.: Diagnostik und Differenzialdiagnostik des benignen Prostatasyndroms (BPS). Leitlinien der Deutschen Urologen. Urologe 2009; 48: 1356-1364

  • S. Gravas (Chair), J.N. Cornu, M.J. Drake, M. Gacci, C. Gratzke, T.R.W. Herrmann, S. Madersbacher, C. Mamoulakis, K.A.O. Tikkinen, Guidelines Associates: M. Karavitakis, I. Kyriazis, S. Malde, V. Sakkalis, R. Umbach: Treatment of Non-neurogenic Male LUTS, EAU Guidelines 2018

Zuletzt aktualisiert: 28.11.2018