Krankheitszeichen

Frage: Bei mir ist mit dem Wasserlassen und dem Sex alles in Ordnung. Muss ich trotzdem die Prostata untersuchen lassen?

Antwort: Schön, dass Sie keine Beschwerden haben. Sie müssen sich nicht untersuchen lassen, sollten es aber tun, zumindest wenn Sie die Vierzig überschritten haben. Nur um sicherzugehen, dass wirklich alles in Ordnung ist, und um einen Ausgangsbefund zu haben, mit dem spätere Untersuchungen verglichen werden können (s. hierzu auch Früherkennung von Prostatakrebs). Denn Prostatakrebs bildet sich meist im Außenbereich der Drüse und verursacht deshalb oft erst spät Krankheitszeichen, wenn die Heilungschancen geringer sind.

Frage: Welche Beschwerden sind typisch für einen Krebs, der sich noch in der Prostata befindet.

Antwort: Typische Anzeichen für ein solches lokal begrenztes Prostatakarzinom gibt es nicht. Wenn es überhaupt Symptome macht, dann handelt es sich meist um Beschwerden beim Wasserlassen (z.B. abgeschwächter Harnstrahl, s. Miktionsstörungen) oder um eher unbestimmte Missempfindungen (z.B. Druckgefühl am Damm oder im Unterbauch). Viel häufiger stecken hinter solchen Zeichen aber andere Erkrankungen wie eine gutartige Prostatavergrößerung (s. BPS) oder eine chronische Prostataentzündung (s. Prostatitis).

Frage: Sind Schmerzen ein Zeichen dafür, dass der Krebs über die Prostata hinaus gewachsen ist?

Antwort: Nur ein Anhaltspunkt dafür. Der Befall der Prostata selbst ist normalerweise nicht mit Schmerzen verbunden, zumindest solange keine begleitende Entzündung vorliegt. Bei einem lokal fortgeschrittenen Prostatakarzinom, das die Kapsel überschritten hat, kommt es zu Schmerzen, wenn der Tumor in umliegende Nerven, Bänder oder Organe einwächst. Die Beschwerden sind oft im Bereich des Damms, des Schambeins oder der Geschlechtsorgane lokalisiert. Sie sind jedoch kein Beweis für den Kapseldurchbruch, weil sie ebenso auf eine andere Erkrankung der Prostata oder ihrer Nachbarorgane zurückgehen können.

Frage: Ich bin Anfang Fünfzig und hatte in den letzten Monaten immer wieder mal ein Problem mit Impotenz. Kann Prostatakrebs der Grund dafür sein?

Antwort: Ja, aber das ist sehr unwahrscheinlich. Wenn Prostatakrebs die Kapsel der Drüse durchbricht, geschieht dies unter anderem bevorzugt entlang von hindurchziehenden Nerven und Gefäßen. Deshalb kann der Tumor die Gefäß-Nerven-Bündel befallen, die direkt an der Prostata liegen und die auch die Nerven für die Erektion (Gliedversteifung) enthalten (s. hierzu auch Wachstum und Ausbreitung des Prostatakarzinoms).

Bei einer erektilen Dysfunktion (Erektionsstörung), vor allem bei Männern ab Mitte Vierzig, sollte also auch eine Untersuchung auf Prostatakrebs erfolgen, obwohl es dafür zahlreiche andere und wesentlich häufigere Ursachen gibt. Bei einem gelegentlichen Ausbleiben der Erektion würde man übrigens noch nicht von einer erektilen Dysfunktion sprechen (mehr zum Thema in der Rubrik „Wissen“ im Abschnitt „Krankheitszeichen“ unter Erektile Dysfunktion).

Frage: Kann Prostatakrebs auch zu Blut im Sperma führen?

Antwort: Das ist möglich. Eine der bevorzugten Ausbreitungsrichtungen des Prostatakarzinoms führt entlang der Spritzkanälchen in die Samenblasen (s. hierzu auch Wachstum und Ausbreitung des Prostatakarzinoms). Da der Tumor in diesem Fall die Prostatakapsel bereits durchbrochen hat, also lokal fortgeschritten ist, tritt eine Blutbeimengung zum Sperma (Hämospermie) in der Regel nicht als erstes Anzeichen auf. Aber Prostatakrebs ist nur sehr selten Ursache einer Hämospermie (Näheres hierzu in der Rubrik „Wissen“ im Abschnitt „Krankheitszeichen“ unter Hämospermie).

Frage: Ich werde bald 70 und war bisher immer gesund. Seit einigen Wochen habe ich aber Kreuzschmerzen und fühle mich schlapp. Kann das was Ernstes sein?

Antwort: Ja, eine mögliche Ursache ist Prostatakrebs. Dieser Tumor verursacht besonders oft Tochtergeschwülste (Metastasen) in der Lendenwirbelsäule, und Abgeschlagenheit ist immer verdächtig auf einen bösartigen Tumor. Sie sollten jetzt aber nicht in Panik verfallen, denn es handelt sich eher um etwas Harmloseres. Dennoch empfiehlt sich eine umgehende Untersuchung bei Ihrem Arzt.

Ausführliche Informationen zu den Symptomen von Prostatakrebs finden Sie in der Rubrik „Wissen“ im Abschnitt „Prostatakarzinom“ unter Krankheitszeichen.

Zuletzt aktualisiert: 07.05.2018