YAG (Yttrium-Aluminium-Granat)

Mit Neodym (Nd) oder Holmium (Ho) angereicherte YAG-Kristalle erzeugen bei Energiezufuhr ein spezielles Laser-Licht. Es lässt sich in sehr kurzen Pulsen bündeln und verdampft das Gewebe schlagartig (in winzigen Explosionen). Mit anderen Einstellungen kann ein schneidender Effekt erzielt werden.

Ein Beispiel für den Einsatz von YAG-Lasern ist die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung. Nähere Informationen hierzu in der Rubrik "Benignes Prostatasyndrom (BPS)" unter Operationsverfahren zur BPS-Behandlung.