Viergläserprobe

Getrenntes Auffangen der ersten Harnportion (der ersten 10-30ml) und einer zweiten Portion (Mittelstrahlurin), danach vorsichtige Massage der Prostata und getrenntes Auffangen des abfließenden Sekrets sowie einer letzten Harnportion.

Lässt sich das Prostatasekret nicht getrennt auffangen, spricht man von einer Dreigläserprobe. Wird zudem die erste Portion verworfen, handelt es sich um eine Zweigläserprobe.

Weitere Informationen hierzu in der Rubrik „Früherkennung und Diagnose von Prostatakrebs“ unter Urinuntersuchungen.