Orchitis

Entzündung des Hodens. Ursache sind Krankheitskeime, die den Hoden in aller Regel auf dem Blutweg erreichen (z.B. bei Mumps), selten auch aufsteigend über die Samenwege, ausgehend von einer Entzündung des Nebenhodens (s. Epididymitis), der Samenblasen (s.Spermatozystitis), der Prostata (s. Prostatitis) oder der Harnwege (s.Harnweginfektion).

Umgekehrt breitet sich eine Orchitis, absteigend über die Samenwege, im Verlauf oft auf den Nebenhoden aus, seltener auch auf die anderen genannten Organe.

Bei akuter Orchitis kommt es zu Fieber und starken Schmerzen. Wegen der festen Hodenhülle ist die Schwellung äußerlich nicht so stark wie bei einer Epididymitis. Jedoch steigt dadurch der Druck im Inneren, was bei längerem Bestehen das Hodengewebe schädigen kann. Neben der direkten Schädigung durch die Krankheitskeime kann dies zur Atrophie (Rückbildung) des Hodens führen, bei beidseitigem Auftreten auch zur Sterilität (Zeugungsunfähigkeit).