Radiofrequenzablation (RFA)

Wörtlich: Abtragung (Ablation) mittels Radiofrequenzwellen (Radiowellen: größere Wellenlänge und geringere Frequenz als Mikrowellen).

Gemeint ist eine Abtragung von Gewebe, normalerweise eines Tumors (engl. radio-frequency interstitial tumour ablation, RITA).

Mehr zur RFA bei Prostatakrebs in der Rubrik „Therapie bei Prostatakrebs“ unter „Weitere lokale Therapiemöglichkeiten beim Prostatakrebs“.

Zur Anwendung der RFA über Nadelelektroden bei gutartiger Prostatavergrößerung (beim BPS) sieheTUNA.

Anmerkung: Außerhalb der Medizin ist RFA gebräuchlich als französische Abkürzung für die Bundesrepublik Deutschland (frz. République Fédérale d'Allemagne).