Zytostatikum

Mehrzahl: Zytostatika. Englisch: cytostatics

Bei Zytostatika handelt es sich um Substanzen, die eine Zytostase (wörtlich: Zellstillstand) bewirken, das heißt die Zellteilung verhindern oder erheblich verzögern.

Zytostatika wirken zytotoxisch ("giftig für Zellen", zellschädigend), aber nur auf Zellen außerhalb der Ruhephase und um so besser, je schneller sich die Zellen teilen. Nach ihrem Wirkmechanismus werden sie in verschiedene Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe sind zytostatisch wirkende Antibiotika, zu denen Mitoxantron (MXN) gehört.

Zytostatika kommen natürlich vor (z.B. Taxane in Eiben) oder werden künstlich hergestellt und zählen zu den Chemotherapeutika (s. Chemotherapie). Sie werden bei Mensch und Tier gegen bösartige Tumoreneingesetzt.

Ausführliche Informationen zur Verwendung von Zytostatika bei Prostatakrebs in der Rubrik „Wissen“ im Abschnitt „Prostatakarzinom“ unter Chemotherapie.