Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG)

Auch bezeichnet als Blutkörperchensenkung (BKS), Blutkörperchensenkungsreaktion (BSR), Erythrozytensedimentationsrate (ESR, engl. erythrocyte sedimentation rate), Blutsenkung (nur umgangssprachlich).

Geschwindigkeit, mit denen die Blutkörperchen in einer ungerinnbar gemachten Blutprobe absinken. Die Probe wird in ein dünnes, senkrecht aufgestelltes Glasröhrchen eingebracht, und man liest die Senkung nach 1 und 2 Stunden ab.

Normalwerte sind bei Männern 3-8mm nach einer Stunde und 5-18 mm nach zwei Stunden, bei Frauen 6-11mm nach einer Stunde und 6-20mm nach zwei Stunden. Die Werte können selten erniedrigt sein, öfters jedoch erhöht, insbesondere bei Entzündungen und Tumorerkrankungen.

Die BSG zeigt eine Vielzahl von Erkrankungen gut an, obwohl Veränderungen der Werte nichts über die Ursachen aussagen. Sie eignet sich deshalb als Siebtest (Screening mit guter Sensitivität, aber geringer Spezifität) und zur Beurteilung des Krankheitsverlaufs.