Ejaculatio praecox

Vorzeitige Ejakulation (Samenerguss).

Da die Ejakulation zeitgleich mit dem Orgasmus (sexueller Höhepunkt) erfolgt, handelt es sich eigentlich nicht um eine vorzeitige Ejakulation, sondern um einen unbefriedigend früh empfundenen Orgasmus. Zur Ejakulation kommt es dabei nach nur geringer vorheriger Stimulation ohne ausreichende willentliche Kontrolle, und zwar vor, bei oder kurz nach der Penetration (dem Eindringen), was bei einem der Partner oder bei beiden eine Unzufriedenheit hervorruft. Es gibt verschiedene Formen, und es kommen zahlreiche Ursachen infrage, auch psychische (seelische). Der Behandlung dienen Medikamente (z.B. PDE-5-Hemmer) und Lernmethoden zur Verbesserung der Kontrolle über den Orgasmus (z.B. die Masters-Johnson-Behandlung).

Anmerkung: Das Gegenteil, eine als zu spät empfundene Ejakulation bezeichnet man als Ejaculatio retardata (oder Ejaculatio retarda, Ejaculatio tarda).