Ejakulation

Samenerguss (von lat. eiaculari = herausschleudern) beim Orgasmus (sexueller Höhepunkt) des Mannes.

Das Ejakulat (Sperma) wird in einem unwillkürlichen Vorgang (durch den Ejakulationsreflex) ausgestoßen. Näheres hierzu in der Rubrik „Wissen“ unter Funktion der Prostata. Vgl. auch Pollution und Spermatorrhö.

Störungen der normalen Ejakulation sind zum Beispiel die retrograde Ejakulation (rückwärts gerichtet, Samenerguss in die Harnblase, bei Beeinträchtigung des inneren Schließmuskels, z.B. durch eine Operation wie die TUR-P) und die vorzeitige Ejakulation (Ejaculatio praecox).