HIFU

Englisch: High intensity focused ultrasound. Wörtlich: Gebündelter Ultraschall hoher Intensität. Hoch intensiver (hoch energetischer) fokussierter Ultraschall.

Bei der HIFU-Therapie handelt es sich um ein experimentelles Verfahren zur Schädigung von Gewebe mit Ultraschall (s. auchSonographie). Dazu verwendet man Ultraschall-Wellen mit hoher Energie. Sie werden auf eine relativ große Fläche abgegeben werden und treffen sich erst im Zielgebiet. So wird die Oberfläche geschont, während das Gewebe im Ziel zugrunde geht, vor allem durch Erhitzen auf über 65°C.

HIFU wird erprobt zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (des BPS, s. auch Operationsverfahren zur BPS-Behandlung) und von lokal begrenzten Prostatakarzinomen. Ausführliche Informationen zum Einsatz der HIFU bei Prostatakrebs im Kapitel Früherkennung und Diagnose unter Weitere lokale Therapiemöglichkeiten beim Prostatakrebs.