HG-PIN

Hochgradige prostatische intraepitheliale Neoplasie.

Möglicher Befund der histologischen (feingeweblichen) Untersuchung einer Prostatabiopsie oder des bei einer radikalen Prostatektomie entnommenen Gewebes.

Eine HG-PIN gilt als Vorstufe des Prostatakarzinoms. Es empfiehlt sich, eine Biopsie innerhalb von 6 Monaten zu wiederholen (Rebiopsie).

Weitere Informationen hierzu in der Rubrik „Wissen“: Zur HG-PIN und anderen Veränderungen im Abschnitt „Prostatakarzinom“ unter Klassifikation, zur Wiederholungsbiopsie im Abschnitt „Untersuchungen“ unter Prostatabiopsie. Vgl. auch AAH, ASAPLG-PIN.