Histologie

Gewebelehre, Lehre vom Bau und den Funktionen normaler Gewebe (nicht von Zellen, s. Zytologie).

Gelegentlich wird Histologie auch gleichbedeutend für die histologische (feingewebliche) Untersuchung verwendet. Dazu wird das Gewebe zunächst aufgearbeitet (z.B. Einbetten oder Gefrieren, Anfertigen von dünnen Schnitten, Färben) und dann mikroskopisch untersucht. Das Gewebe kann zum Beispiel bei einer Operation entfernt worden sein (Operationsmaterial) oder mit verschiedenen Biopsiemethoden gewonnen werden (s. Biopsie).

Spezialgebiete der Histologie sind die Histochemie und die Immunhistochemie (Immunhistologie), bei denen die Gewebe mit chemischen oder enzymatischen bzw. immunchemischen Methoden untersucht werden.

Die Histopathologie ist die Lehre von den krankhaften Veränderungen der Gewebe.