Androgenblockade

Wörtlich: Hemmen der männlichen Geschlechtshormone (Androgene), in der Regel mit Medikamenten. Gemeint ist im engeren Sinn nur die Hemmung ihrer Wirkung, im weiteren Sinn auch ihrer Bildung oder Ausschüttung.

Die Androgenblockade ist eine Form der ablativen („entfernenden“) Hormontherapie und wird auch als Androgendeprivationstherapie (ADT) bezeichnet.

Siehe auch maximale Androgenblockade (MAB), zur intermittierenden Androgenblockade siehe ADT.

Ausführliche Informationen zur Androgenblockade bei Prostatakrebs in der Rubrik „Wissen“ im Abschnitt „Prostatakarzinom“ unter Hormontherapie.